Yoga Tipp #02

VonAndreas

Zentral bei meiner Arbeit als Fitnesstrainer ist die Vielfalt an von mir unterrichteten Trainingssystemen, die es mir einerseits ermöglicht, den unterschiedlichsten Interessen meiner KundInnen gerecht zu werden und mir auch verschiedenste Werkzeuge in die Hand gibt, gesundheitsorientiertes Fitnesstraining für (fast) alle Bedürfnisse sicher und effizient zu gestalten. Sanfte Trainingssysteme wie Yoga und Qi Ging gehören dabei genauso zu meinem Repertoire wie klassische Wirbelsäulengymnastik und Pilates sowie Krafttraining, Bodybuilding, Gewichtheben und natürlich die gute alte Aerobic und Step Aerobic, mit denen ich meine Karriere begonnen habe und die ich heute noch mit genauso viel Begeisterung unterrichte wie Ende des letzten Jahrtausends (ach herrje…hört sich schon ziemlich lange an oder?). Auch neuere Entwicklungen wie beispielsweise Faszientraining in all seinen Varianten und Functional Fitness bereichern meine Trainingsprogramme. Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist das Erzeugen eines sicheren Raumes für alle mit und bei mir Trainierenden. Es geht darum, während des Trainings den Alltag zu vergessen, sich auf das eigene Training, den eigenen Körper zu konzentrieren und aus der persönlichen Trainingszeit das Optimum herauszuholen: Ob dieses Optimum nun darin besteht, möglichst viel Gewicht zu bewegen oder den Kreislauf an seine Grenzen zu bringen – oder ob das Ziel Entspannung und Stressabbau durch leichte Mobilisations- und Beweglichkeitsübungen und Körperwahrnehmungs- sowie Achtsamkeitstraining sind… ob es um kurze, effiziente Trainingseinheiten geht die zeitsparend in einen bereits stressigen Alltag eingebaut werden sollen oder ob ausgiebige Kommunikation vor, während und/oder nach dem Training mit TrainingskollegInnen oder Freunden im Mittelpunkt stehen… es ist dieser multidimensionale Ansatz (Trainingsinhalte unterschiedlichster Art sowie auf der anderen Seit das emotionale und soziale Trainingsumfeld) welcher es mir ermöglicht, für möglichst viele meiner Kunden den für sie richtigen Weg zu finden. Und natürlich: es macht mir jeden Tag immer wieder Freude, meine Kunden auf ihrem Weg zu begleiten. Tatsächlich kann es für mich kein größeres berufliches Glück geben als gemeinsam mit Menschen ihre persönlichen Ziele zu verfolgen und zu erreichen.